Rufen Sie uns an: +43 699 1135 33 99
Versandkostenfrei ab 50 Euro Bestellwert
Hilfe und Kontakt
Die unterstützende Kraft der einheimischen Kräuter beim Entschlacken und Entgiften

Schon Paracelsus glaubte an die Selbsthilfe der Natur und des menschlichen Organismus und verwendete, nachdem er sie ausgiebig erforscht und ihre Bedeutung in voller Tragweite erkannt hatte, fast ausnahmslos einheimische Heilpflanzen für seine Therapie. Unsere Entgiftungsorgane bekommen bei unserem heutigen Lebensstil viel zu tun. Überernährung, häufiger Stress, die Aufnahme von Umweltschadstoffen, Schwermetallen, Nahrungszusatzstoffen, Medikamenten und Genussmitteln belasten unseren Körper.

Die dabei entstehenden Schlacken kann der Körper oft nicht entsorgen und bildet Schleimdepots, bzw. lagert sie im passiven Gewebe, wie Fettgewebe, Knochen und Haaren ab. Der Körper legt sozusagen Sondermülldeponien an. Durch diese Dauerüberlastung entwickelt der Körper leider sehr oft eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Der Organismus kann hierbei nicht mehr unterscheiden, welche Lebensmittel für ihn gut sind und welche nicht. So entstehen sehr oft Unverträglichkeiten gegen Obst, Gemüse und Lebensmittel die uns normalerweise gut tun.

Den Körper von Abfallstoffen befreien

Um den Körper von Abfallstoffen zu befreien, damit er wieder richtig funktioniert, sind Maßnahmen zur Entschlackung und Entgiftung sehr hilfreich. Diese Maßnahmen können in Form einer Kur wie Darmsanierung und Darmreinigung mit entsprechenden Lebensmitteln, durch regelmäßige Aufnahme von genügend Flüssigkeit, ausreichend Ballaststoffen, viel Bewegung und einer Ernährungsform, die unserem Typ entspricht und in Einklang mit unseren Körperfunktionen steht, erfolgen.

Worauf muss ich beim Entgiften und Entschlacken meines Körpers achten?

Beim Entschlacken muss vor allem darauf geachtet werden, dass die angefallenen Schlackenstoffe möglichst rasch aus dem Darm abtransportiert werden. Dabei sind Kräuterelixiere eine wertvolle Hilfe. Sie unterstützen die Entgiftungsorgane wie Leber, Galle, Nieren und natürlich den Darm. Stauen sich Schlacken im Darm, werden sie, weil sie zu lange mit der Darmschleimhaut Kontakt haben, nach und nach wieder ins Blut aufgenommen. Die nachfolgenden Kräuter haben eine besonders hilfreiche, unterstützende Wirkung beim Entschlacken.

Alant

Regt den Stoffwechsel an, stärkt die Leber und den Darm und löst Schleim.

Brennnessel

Unterstützt den Stoffwechsel und die Harnausscheidung. Ist wohltuend für die Bauchspeicheldrüse, die Galle und die Gelenke.

Meisterwurz

Regt den Stoffwechsel an und unterstützt durch seine ausleitende Wirkung Entschlackungskuren.

Kapuzinerkresse

Unterstützt die Regeneration und die Abwehrkräfte des Darms bei Fehlbesiedlung durch Keime und vor allem durch Pilze.

Bärlauch

Besonders hilfreich zum Mobilisieren von Schwermetallen und bei deren Ausleiten über die Nieren. Ebenso regt er die Gallentätigkeit an und unterstützt Entschlackungskuren.

Ysop

stärkt den Darm.

Diese Kräuterelixiere unterstützen nicht nur die Entschlackung, sondern befreien uns auch von Seelenmüll. Sie bringen Körper und Seele wieder in Einklang.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.